Impuls Juli ’19 | Unser Fürsprecher | Ulrich Meier

Wir haben einen Fürsprecher!

Wer wagt es, gegen die Anklage zu erheben, die von Gott auserwählt wurden?

Gott selbst ist ja der, der sie gerecht spricht. (Römer 8,33)

Der Heilige Geist ist unser Fürsprecher. Im biblischen Griechisch bezieht sich das Wort Fürsprecher auf jemanden, der Beistand leistet und zu Hilfe kommt. Gottes Geist hat die Aufgabe, uns beizustehen, uns zu verteidigen und zu vertreten.

Der Heilige Geist steht uns zur Seite, um uns in jeder Hinsicht zu helfen. Er ist sozusagen unser Anwalt und wir sind seine Klienten. Es ist gut zu wissen, dass wir nicht selbst für uns eintreten müssen, wenn wir eines Fehlverhaltens oder falschen Motivs beschuldigt werden. Wir können ihm, den Heiligen, getrost um Beistand bitten, weil er unser Fürsprecher ist. Der Gedanke daran sollte schon ausreichen uns Trost zu spenden und Mut zu machen.

Die meisten von uns verwenden viel Zeit und Kraft darauf, sich selbst verteidigen zu wollen: ihren Ruf, ihre Stellung, ihr Handeln, ihre Worte und Entscheidungen. Dabei ist das Zeitverschwendung. Vielleicht schaffen wir es mit viel Mühe, einen voreingenommenen Menschen irgendwann von unseren guten Absichten in einer Sache zu überzeugen. Doch wenn der Mensch zur Kritiksucht neigt, wird er bald etwas anderes finden, was er uns vorwerfen kann. Am besten betet man einfach darüber und lässt den Heiligen Geist seine Arbeit tun.

„Er ist unser Fürsprecher und Verteidiger“

Mit dieser Ermutigung wünsche ich uns allen, den Monat Juli zu genießen.

Uli Meier