Impuls Dez. ’17 | Wertschätzung tut allen gut | Pr. Michael Taeger

Die Sendschreiben – Gemeindepraxis in sieben Facetten. Johannes übermittelt konkrete Nachrichten für die Gemeinden in Kleinasien. Gott redet so auch zu uns als seine Gemeinden, zu uns als seine Nachfolger. Die erste Botschaft erhält die Gemeinde in Ephesus, die große Hafenstadt an der Küste der heutigen Türkei. Bekannt ist dieses erste Sendschreiben für die Feststellung „Aber ich habe gegen dich, dass du die erste Liebe verlässt“ (Vers 4). Aber sehen wir noch das „Drumherum“ dieses Textes? . Mit „Ich kenne deine Werke …“ beginnen die bedeutenden Verse 2 und 3. 

Beziehung beginnt mit Anerkennung

Der Anfang Gottes Botschaft ist große Wertschätzung der „Werke, Mühsal und Geduld“ und die Anerkennung geistlicher Reife im Umgang mit beispielsweise falschen Aposteln, die damals wie heute unterwegs waren. Weiterhin wird die Geduld und Belastbarkeit der Gemeinde Ephesus positiv betont. Gott sieht auch das unermüdliche Streben der ephesischen Christen. Große Anerkennung ist also das wesentliche Fundament von Gottes Beziehung zu seinem Volk – und zu uns, zu dir, lieber Leser! 

Wir haben zahlreiche Mitarbeiter innerhalb unserer Gemeinde. Oft sind organisatorische oder geistliche Fragen unter uns zu klären. Wir sollten uns aber bemühen, das meist ehrenamtliche Engagement wertzuschätzen. Anerkennende Worte, Lob und echtes Interesse sind Basis unserer gegenseitigen Beziehung; und gelegentlich darf es auch ein kleines Geschenkle als Zeichen der Aufmerksamkeit sein. Dann kann man auch mal etwas Korrigierendes anmerken, ohne zu verletzen. 

Zurück zur ersten Liebe – Priorität setzen

Der Aspekt „erste Liebe“ bezieht sich weniger auf Leidenschaft und Emotionen, wie wir es vielleicht in menschlichen Liebesbeziehungen erleben. „Erste Liebe“ betont im Zusammenhang auch mit „ersten Werken“ die Rangfolge unserer Beziehungen und unseres Handelns. Jesus zuerst wäre die passende Überschrift dieses Appells! Und das Finale des Liebesbriefes an die Epheser ist ein wunderbarer Vorgeschmack für Lebens-Hungrige. Mit Jesus im Herz und an der Hand werden wir wirklich satt: „Wer überwindet, dem will ich zu essen geben von dem Baum des Lebens (Vers 7b)

Guten Appetit, liebe Geschwister! 

Michael Taeger

Gottesdienst-Zeiten | wieder 10.00 Uhr

Ab November (5.11.17) bieten wir wieder nur einen Gottesdienst an, solange die Besucherzahlen nicht wieder deutlich steigen. Dies hatten wir vor einigen Monaten bereits im Gemeindeforum besprochen. Nun hat die Gemeindeleitung nach Absprache mit den Bereichsverantwortlichen die Entscheidung trefffen müssen. Aber: die Vision einer auch zahlenmäßig wachsenden Gemeinde bleibt!

Reformationsfest 31. Okt. | Marktplatz

Zum 500-jährigen Reformationsjubiläum lädt die  Evangelische Kirche Lahr ein. Auf der Chrysanthema-Hauptbühne auf dem Marktplatz in Lahr findet am 31. Oktober um 11 Uhr ein Gottesdienst und von 14 bis 17 Uhr ein Fest mit dem Golden Harps Gospelchoir und vielen Beiträgen statt. Auch die Kirche am Flugplatz ist im Rahmen der Evangelischen Allianz mit persönlichen Berichten daran beteiligt .

Herzliche Einladung!

Hier sind weitere Informationen zum Reformationsfest in Lahr .

Außerdem bitte beachten:

Das Lutter-Dinner am 17. Nov. ’17